Logo_klein
Menschen mit Down-Syndrom, Eltern & Freunde e.V.

 Änderungs-Antrag "Integrative Unterrichtung" zurück zur StartseiteHome

Montessori-Landesverband Bayern e.V.

 
Sitz: Heiglhofstr. 63. München
   
 
GESCHÄFTSSTELLE:
 
c/o Mirjam Donath-Wesemeier
 
Wiesenstr. 10, 85283 Wolnzach
   
 
Tel.: 08442-91468
 
Mo 18 - 20 Uhr
 
FAX: 08442-91469
An alle 
Schulträger als Mitgliedsvereine im Montessori-Landesverband Bayern e.V. Vorstand/ Schulleitung/ Lehrerteam
 
BANK: Kto.Nr. 88 97 92
Spardabank München
(BLZ 700 905 00)
7.11.2000
Möglichkeit integrativer Unterrichtung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder, Kolleginnen und Kollegen,
liebe Vorstände!

Im Rahmen der pädagogischen Grundlagen-Diskussion und der Erarbeitung unseres erweiterten Schulkonzeptes wurde ganz klar der Wunsch aller deutlich, endlich einen festen Rahmen und konkrete Möglichkeiten zur schulischen Integrationsarbeit zu schaffen. Auch im neuen Schulkonzept finden sich ja eindeutige Aussagen zur Integration, intern brauchen wir dafür nicht große Begründungen zu wiederholen. Damit dieser Schritt nun auch umgesetzt werden kann, braucht es mehrere vorbereitende und begleitende Maßnahmen.

Die wichtigsten dürften sein: Entsprechend notwendige Änderungen in den bestehenden Schulgenehmigungen und das Aushandeln adäquater Rahmenbedingungen zur Gestaltung integrativen Unterrichts. Für das erste übersenden wir Ihnen einen konkreten Vorschlag zur Vorgehensweise, haben uns unsererseits auch mit beiliegendem Schreiben bereits an alle Regierungen gewandt. Dies wurde uns so in den Gesprächen im Bayerischen Landtag empfohlen. Das zweite wird Gegenstand der nächsten Beratungen mit Vertretern der CSU-Fraktion sein. Unser Ziel ist es, die Rahmenbedingungen ab September 2001 für das neue Schuljahr vereinbart zu bekommen.

Auf beiliegendem Blatt haben wir beispielhaft einen Änderungsantrag formuliert, der von Ihrem Schulträger an die jeweilige Regierung gerichtet werden soll. Entsprechend der Gespräche mit den Landtagsfraktionen und Frau Kultusministerin Hohlmeier sind wir zuversichtlich, dass es uns damit endlich gelingen wird, eine Grundaussage Maria Montessoris und einen zentralen Bestandteil unserer pädagogischen Konzeption generell zu erfüllen und langfristig fachlich und materiell gut abzusichern. Bei Rückfragen wenden Sie Sich bitte an A.Köpcke-Duttler!

Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen

Martin Schuster
Für den Vorstand
 
 

Vorschlag für Änderungs-Antrag "Integrative Unterrichtung" (Briefkopf Schulträger)

An die
Zuständige Regierung
z. Hd. ..........................
 
 

Änderungsantrag zur Möglichkeit
der integrativen Unterrichtung
 

Sehr geehrte/r ..................................................

In unserem Genehmigungsbescheid vom ......... ist in Punkt ................ folgende Genehmigungsvoraussetzung enthalten:

Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf dürfen keinesfalls aufgenommen werden (oder so ähnlich)

Wir beantragen hiermit,
diese Genehmigungsvoraussetzung ersatzlos zu streichen. Sie beinhaltet eine gravierende Benachteiligung unserer Schule gegenüber entsprechenden staatlichen Schulen (für sie wurden im BayEUG entsprechend notwendige Gesetzesänderungen getätigt) und wird zudem weder dem Eltern- noch dem Kindesrecht zumal unter dem verfassungsrechtlichen Gesichtspunkt des Art. 3 Abs. 3 Satz 2 des Grundgesetzes und des Art. 118a der Bayerischen Verfassung gerecht. Von Verfassung wegen dürfen Kinder mit einer Behinderung nicht benachteiligt werden. Ihnen ist natürlich auch der Zugang zu einer Montessori-Schule zu ermöglichen. Sicher ist Ihnen ja auch bekannt, dass die Integration von Schülerinnen und Schülern mit einer Behinderung einen konstitutiven Schwerpunkt der Montessori-Pädagogik darstellt.

Von Seiten des Montessori-Landesverbandes sind schon Gespräche auf politischer Ebene im Gange, die gesetzlichen und vor allem förderungsbedingten Begleitmaßnahmen zur Integration zu schaffen. Diese werden demnächst fortgeführt und sollen bereits ab September 2001 für das neue Schuljahr zu ganz konkreten Ergebnissen geführt haben.

Wir sind zuversichtlich, dass Sie unserem Antrag stattgeben werden und sind gerne zu einem Gespräch über das Thema allgemein und ebenfalls über die konkreten Umsetzungen bereit.

Mit freundlichen Grüßen

Vorstand                                                                                          Schulleitung


zurück zur StartseiteHome
letzte Aktualisierung: 10.1.2001
© 1999-2001 Menschen mit DS, Eltern & Freunde e.V.