Logo_klein
Menschen mit Down-Syndrom, Eltern & Freunde e.V.

Epilepsie und Down-Syndrom Home  |  Suchen

Zu einem Zusammenhang von Down-Syndrom und Epilepsie schreibt Dr. Wolfgang Storm in seinem Übersichtsbuch (Das Down-Syndrom, Medizinische Betreuung vom Kindes- bis zum Erwachsenenalter. 1995, Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Seite 310f):

"Während Krampfanfälle bei Patienten mit geistiger Behinderung ohne Down-Syndrom ein mit einer Häufigkeit von 20-50% relativ oft zu beobachtendes Phänomen sind, tritt dieses Symptom bei Patienten mit Down-Syndrom vergleichsweise selten, aber trotzdem anscheinend häufiger als in der Gesamtbevölkerung (5-10 auf 1000) auf."
Storm zitiert unterschiedliche Studien, die als Trend zeigen, dass bei Menschen mit Down-Syndrom im Kindesalter epileptische Anfälle eher selten sind (unter 2%), aber wohl mit steigendem Alter deutlich zunehmen (über 55 Jahre ca. 12%).

Von den von Dr. Storm untersuchten 364 untersuchten Kindern mit Down-Syndrom (in seiner Vorsorge-Ambulanz) hatten 5 Kinder zerebrale Krampfanfälle, also ca. 1,4%. Eigentliche Epilepsien treten "in der Allgemeinbevölkerung" bei ca. 0,5-1% aller Menschen (nicht nur Kinder) auf.

Weitere (englischsprachige)  Informationen bietet Dr. Len Leshin (Vater eines Sohnes mit Down-Syndrom) in seinem Kurzartikel Down Syndrome and Epilepsy.

Dr. Len Leshin  schreibt dort zur Häufigkeit von Anfallserkrankungen / Epilepsie bei Down-Syndrom:

If you look at the population of all children with mental retardation, there is a very large number (from 20 to 40%) that have epilepsy. The number is quite lower in Down Syndrome, but it's still a larger number than in the general population. Studies in the last two decades have estimated the number of people with DS who have seizures to be from 5 to 10%.

"Betrachtet man die Gesamtpopulation der Kinder mit geistiger Behinderung, so findet sich eine hohe Anzahl von Kindern (von 20-40%) mit Epilepsie. Diese Häufung ist deutlich geringer bei Down-Syndrom, aber noch höher als in der Gesamtbevölkerung. Wisenschaftliche Studien der letzten zwei Jahrzehnte haben die Anzahl vom Menschen mit Down-Syndrom, die epileptische Anfälle haben, auf 5-10% geschätzt."

Epilepsie-Zentren
Sehr zu empfehlen bzgl. Diagnostik und Therapie von Anfallskrankheiten sind die sog. Epilepsie-Zentren, die z.B. über folgenden Link aufgelistet werden: http://www.epilepsie-service.de/Links.htm

Sehr bekannt innerhalb Deutschland ist das Epilepsie-Zentrum Kork:
Klinik für Kinder und Jugendliche, Epilepsiezentrum Kork, D-77694 Kehl-Kork
Tel. 07851/84 230/231  Fax 07851/84 553
Allgemeine Information: jernst@epilepsiezentrum.de

Blitz(-Nick-Salaam)-Krämpfe
Abkürzungen.: BNS-Krämpfe
englische Bezeichnungen: nodding spasms; salaam convulsions; infantile spasms; jackknife seizures


Klinische Studie zu Epilepsien bei Menschen mit Trisomie 21
Das interdisziplinäre Epilepsie-Zentrum am Klinikum der Philipps-Universität Marburg (EZM) wird in den nächsten Jahren versuchen, Informationen zur Häufigkeit und Form von Epilepsien bei Menschen mit Trisomie zu erheben.

Es soll dabei auch untersucht werden, welche Medikamente bei welcher Epilepsieform besonders gut wirken und welche Alltagsprobleme bei Personen mit Trisomie 21 durch die Epilepsie ausgelöst werden.

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier.




Home  |  Suchen
letzte Aktualisierung: 30.5.2004
© 1999-2008 Menschen mit DS, Eltern & Freunde e.V.