Logo_klein
Menschen mit Down-Syndrom, Eltern & Freunde e.V.

Herzschrittmacher Home  Suchen

In Zusammenhang mit Herzfehlern oder nach Herzoperationen kann es notwendig sein, dass ein Mensch mit Down-Syndrom einen Herzschrittmacher braucht. In der Zeitschrift "Leben mit Down-Syndrom" ist dazu ein sehr guter Artikel von Dr. Wolfgang Storm (leitet Ambulanz für Menschen mit Down-Syndrom). Er berichtet davon, dass bei seinem Sohn (er hat Down-Syndrom), der seit dem 3. Lebensjahr einen Herzschrittmacher braucht, im April 1999 ein neuer Herzschrittmacher-Typ implantiert wurde, der dazu führte, dass sein Sohn einen sehr starken Anstieg der körperlichen Leistungsfähigkeit und somit eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität erlebte.

Ursache dafür ist, dass die alten Herzschrittmacher nur auf eine fixe Herzfrequenz (z.B. 85 Herzschläge pro Minute) eingestellt werden konnten, somit ein für vermehrte körperliche Leistung Anstieg der Pulsfrequenz (z.B. mit Fahrrad Berg rauf, Schwimmen, auch bei Fieber!) wegen der fixen Herzschrittmacherfrequenz nicht möglich war.

Der neue Herzschrittmacher bietet aber nun die Möglichkeit der Herzfrequenzanpassung an eine körperliche Leistungssteigerung (sogenannte DDD-Typ-Herzschrittmacher; die alten Typen nennen sich VVI).

Die Operation wurde in Bad Oeynhausen im Herzzentrum durchgeführt, Dr. Storm ist für Nachfragen zu erreichen über: St. Vincenz Krankenhaus, Kinderklinik Paderborn (Husenerstr. 81, 33098 Paderborn).


Home  Suchen
letzte Aktualisierung: 25.11.2001
© 1999-2001 Menschen mit DS, Eltern & Freunde e.V.